Projektschwerpunkt 2022

» Zusammenspiel «

Im Festivalsommer 2022 hat der Verein Konzerte von Jugendorchestern sowie freien Ensembles gefördert. Insgesamt sieben Konzerte nahm Zukunft Klassik unter die finanzielle Obhut, um die Bühnenauftritte der Musikerinnen und Musiker auch unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Ausgerichtet wurden diese beim Rheingau Musik Festival im 35. Festivalsommer. Dessen Leitgedanke „Zusammenhalt“ war auch für den frisch gegründeten Verein ein Leitmotiv, steht doch der Begriff gerade in der aktuellen Zeit mehr denn je an vorderster Stelle und trägt jeden durch diese ungewöhnliche Zeit. Und auch im Bereich der Ensemblemusik gehört Zusammenhalt zu den wichtigen Bausteinen beim gemeinsamen Musizieren.

istockphoto-520690051-612x612.jpg

Filarmónica Joven de Colombia

2010 gegründet von der Fundación Bolívar Davivienda, gibt dieses Orchesterprojekt einer ausgewählten Gruppe von talentierten jungen Menschen im Alter zwischen 17 und 24 Jahren die Möglichkeit, ihre Träume als Ensemblemusikerinnen und -musiker zu leben. Das Filarmónica Joven de Colombia ist für herausragende Ausbildung und Nachwuchsförderung der beste Beweis. Die kolumbianischen Ausnahmetalente bringen im Rahmen von zwei Konzerten gemeinsam mit Andrés Orozco-Estrada ihre Heimat auf die Bühne nach Wiesbaden und in den Rheingau.

30.6. ∙ 20 Uhr ∙ Kurhaus Wiesbaden

1.7. ∙ 19 Uhr ∙ Kloster Eberbach

Orchester im Treppenhaus

Das Orchester im Treppenhaus wurde 2006 vom Dirigenten und künstlerischen Leiter Thomas Posth und seinem 20-köpfigen Ensemble gegründet. Der Sitz des Kammerorchesters, das sich als Verein unter dem Träger „Akademie für lebendige Musik e.V.“ organisiert, ist in Hannover. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht klassische Musik für das Publikum neu erfahrbar zu machen und die Grenzen zum Konzert in seiner ursprünglichen Form aufzulösen. So erzeugen sie vielmehr ein Konzerterlebnis auf Basis einer erlebbaren Performance, die als musikalische Grundlage die klassische Musik hat und verarbeiten so den Live-Begriff auf einer ganz neuen Ebene.

5.8. ∙ 19 Uhr ∙ Schloss Johannisberg

Schleswig-Holstein Festival Orchestra

Der Komponist, Dirigent und Pianist Leonard Bernstein gründete 1987 das internationale Orchester des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Bis heute finden jedes Jahr Probespiele in 30 Städten auf verschiedenen Kontinenten statt, um unter den vielen Anwärtern auf ein Stipendium 120 Musikstudenten im Alter von höchstens 26 Jahren auszuwählen und im Festivalorchester aufzunehmen. Dabei wird dem Musiknachwuchs die Möglichkeit gegeben sich im Rahmen von Unterricht bei renommierten Hochschullehrern und Orchestermusikern fortzubilden und wie ein professionelles Orchestermitglied zu arbeiten.

20.8. ∙ 19 Uhr ∙ Kurhaus Wiesbaden

Gustav Mahler Jugendorchester

Jedes Jahr bewerben sich Jungtalente bis zu einem Höchstalter von 26 Jahren aus ganz Europa, um einen Platz in dem gemeinnützig tätigen Orchester zu bekommen. Es wurde 1986 auf Initiative vom Dirigenten Claudio Abbado gegründet, dem es ein besonderes Anliegen war, neben der Förderung des musikalischen Nachwuchses, das gemeinsame Musizieren junger österreichischer Musiker mit Kollegen aus der damaligen ČSSR und Ungarn zu fördern. Das GMJO war damit das erste internationale Jugendorchester, das freie Probespiele in den Ländern des ehemaligen Ostblocks abhalten durfte. Ab 1992 wurde das Orchester für den Musiknachwuchs aus ganz Europa zugänglich.

27.8. ∙ 19 Uhr ∙ Kloster Eberbach

Flötenspieler in Orchester

Junge Deutsche Philharmonie

Die Junge Deutsche Philharmonie bezeichnet sich selbst als „Das Zukunftsorchester“. Kreativ, lebendig und voller Tatendrang möchten sie die Musikwelt von morgen gestalten. Sie versammelt seit der Gründung 1974 die besten Studierenden zwischen 18 und 28 deutschsprachiger Hochschulen und musiziert mit höchsten künstlerischen Ansprüchen. Der Fokus ihres künstlerischen Schaffens liegt auf der zeitgenössischen Musik sowie experimentellen Konzertformaten. Aber auch große sinfonische Werke und die historische Aufführungspraxis sind in ihrem vielseitigen Repertoire enthalten. Sie organisieren sich als Verein mit Sitz in Frankfurt am Main.

2.9. ∙ 19 Uhr ∙ Schloss Johannisberg

Mahler Chamber Orchestra

Das 1997 gegründete Mahler Chamber Orchester (MCO) ging auf Bestreben von Claudio Abbado und früheren Mitgliedern des Gustav Mahler Jugendorchesters, die bereits die Altersgrenze erreichten, hervor. Sie arbeiten als „nomadisches Kollektiv“, das sich zu Tourneen und Projekten trifft. Ihr Repertoire umfasst neben Werken der Wiener Klassik auch solche der Romantik sowie zeitgenössischen Musik und feiert regelmäßig Weltpremieren. 2020 wurde das Orchester aufgrund der Pandemie auf die Rote Liste Kultur 2.0 des Deutschen Kulturrats aufgenommen. Diese wurde eingerichtet, um auf bedrohte oder geschlossene Kulturstätten und Einrichtungen hinzuweisen.

2.9. ∙ 20 Uhr ∙ Kloster Eberbach